Kleinwahnsinnig

Zwischen Deathcore und Bali suche ich mein Gleichgewicht. Wie schreibt man von den Farben, die man gesehen hat? Da sind Lichtreflexionen in deinem Auge und ich wünschte, sie würden von meinem Herzen kommen, aber ich habe es verloren. Irgendwo am Seelenäquator, dort wo zu viel und zu wenig aufeinander trifft. Vielleicht muss man gar nicht dort nach dem Herz suchen, wo man es verloren hat.
Und ich will mich wieder in kleine Sachen verlieben können. Zungenspitzen und getrocknete bunte Blätter zwischen Buchseiten zum Beispiel.
Wie suizidal ich auch immer war, nie habe ich die Welt gehasst, glaubst du mir das? Ich habe sie bis zum verrecken geliebt. Aber sie hat es nie erwidert. Begrenztem Leben wird begrenzte Lobpreisung zuteil. Vielleicht ist das alles nicht so schlimm, weil dort, wo zwei Welten aufeinanderprallen, sie sich sicher auch ineinander verlieben können, und natürlich auch deswegen, weil Regen immer Gerecht fällt. Man muss Leben, um vom Leben geliebt zu werden.
Das Wissen darum macht die Umsetzung für mich nicht leichter, aber ich glaube, ich fange einfach bei der Lichtreflexion in deinem Auge an. Ich will doch so viel lieben. Ich will kleinwahnsinnig sein. Eines Tages liebe ich vielleicht sogar das Eigengrau, die Farbe, die meine Augen am meisten gesehen haben. Wenn die Farben, die mein Herz gesehen hat, darüber gebieten, dann werde ich von der Farbe der Dunkelheit schreiben.
Kleinwahn im Eigenrausch.

Kommentar verfassen