Das ist doch Liebe, das ist gefährlich!

Das Entscheidende bei einer Sucht ist nicht unbedingt, dass man etwas braucht und haben will. Es geht darum, dass es wehtut, wenn es nicht da ist. Ich war mir nie im Klaren darüber, dich auf irgendeine Weise gebraucht zu haben, aber es tat immer arschweh, wenn du nicht da warst. Ich war eigentlich schon abhängig von dir, bevor die Droge beim Namen genannt wurde. Auch das ist vielleicht nicht ungewöhnlich.
Manche Leute konsumieren harte Drogen, ohne genau zu wissen, was das eigentlich für eine Droge ist. Und sie wollen es auch nicht wissen, sie fragen nicht danach. Aber irgendwann kommt mal jemand daher und sagt: ey, das ist doch Heroin, das ist gefährlich!
Das ist doch Liebe, das ist gefährlich. Warum siehst du das denn nicht? Es ist doch direkt vor deiner Nase! So ein Quatsch. Es geht mir gut, solange ich es nicht beim Namen nenne und solange du einfach bei mir bleibst. Bleib hier. Bleib hier! Aber wehe du kommst mir zu Nahe. Erzähl mir nichts über mein Leben. Berühre mich und bleibe dabei so weit weg von mir wie du kannst. Berühre mich, aber komm mir nicht zu nahe. Was? Zwischen uns gibt es kein Problem. ICH ZERREIßE DICH ÜBERHAUPT NICHT. Das Problem ist, dass du darüber gesprochen hast. Und jetzt verpiss dich, aber bleibe dabei hier.

5 comments

Kommentar verfassen